Pfingst-Projekt 2024 –  QO-100

Die Challenge für dieses lange Wochenende habe ich schon eigentlich sehr lange auf meiner To-do-Liste stehen – das erste QSO über QO-100.

Fangen wir im März 2019 an… damals machte ich meine ersten Empfangsversuche von QO-100. Ich baute ein Octagon LNB um und versorgte es mit externem 27 MHz (GPS RX Leo Bodnar). Der Empfang war super.

März 2019 – Octagon LNB / 27 MHz

Dann kam Corona, die Welt änderte sich und viele Dinge traten in den Hintergrund. So auch QO-100.

Vielleicht habe ich damals resigniert, oder hatte noch keinen richtigen Plan, wie es weiter gehen sollte. Mit dem Empfang des Transponders wollte ich mich aber nicht zufriedengeben – das kann man auch einfacher über das Web-SDR haben … https://eshail.batc.org.uk/nb/

Ich habe die Schüssel abgebaut und im Schuppen verstaut. Bis zum Mai dieses Jahres …
Nach einem OV-Abend Anfang Mai war ich aber wieder “angefixt”. Habe am darauffolgenden Samstag meinen alten Offset-Spiegel aufgebaut, das alte LNB montiert und mich gefreut, als ich den Transponder wieder im Spektrum gesehen habe.

… und genau an diesem Tag war das “Pfingst-Projekt 2024” geboren – ich möchte nicht mehr nur empfangen, ich möchte mein Signal selber im Downlink sehen. Eigentlich bin ich ja eingefleischter Kurzwellen-Mensch und GHz war (ist) für mich immer noch absolutes Neuland. Viele haben mich aber ermutigt, diesen Schritt zu gehen und so lerne und erfahre ich jetzt ganz viele neue Dinge.

BamaTech Duoband-Feed (2.4/10 GHz / AMSAT-DL Version 24 MHz)

Den AMSAT-DL Upkonverter hatte ich auch noch im Schrank liegen ;-). Also habe ich einen passenden Kühlkörper gesucht, gefunden, gebohrt und montiert. Aufgrund fehlender langen Koaxkabel (zumindest solcher im 2 GHz Bereich) habe ich einfach den Konverter unmittelbar am Feed montiert. Natürlich wurde ich von vielen Regenschauern ausgebremst – aber mit viel Plastikfolie – unter mehr als optimalen Bedingungen gelang mir mein allererstes QSO über QO-100 mit TC19MY.

AMSAT-DL UpConverter / 40 MHz

Mein guter alter FT-736R scheint nun wirklich in die Jahre gekommen zu sein, da ich beim Senden ein merkliches “Einschwingen” im Spektrum des Transponders sah. Also wechselte ich auf den FT-857, mit minimaler Sendeleistung von 5W sah ich jetzt ein sauberes, stabiles Signal im QO-100 Downlink.

Nach den ersten 20 QSO hatte sich die Endstufe des Uplinkkonverters aus thermischen Gründen abgeschaltet.

Zu viel Plastikfolie und fehlende Luftzirkulation waren schnell als Ursache erkannt. Als am Montag der Regen aufhörte und ich immer noch an der freien Luft direkt am LNB experimentierte, kamen weitere 30 QSO’s ins Log.

Bedanken möchte ich mich bei Peter, DB2OS und Michi, HB9WDF für all die wertvollen Tipps – und natürlich dann für unser erstes FT4 QSO über QO-100.

Die Challenge ist geschafft. Jetzt geht es an die Optimierung und an viele weitere Experimente mit Helix-Feed und anderen LNB’s. Auch die Pluto+ Lösung habe ich ins Auge gefasst – es gibt noch so vieles zu lernen, zu testen. Ich habe jetzt Blut geleckt und werde weiter experimentieren, sofern es meine Zeit erlaubt. Bin auf jeden Fall gespannt …


Nachtrag: 03.06.2024 – meine ersten 200 QSO’s über QO-100 geschafft