CubeSat NCube-2

Norwegian Student Satellite Project
NCube-2

Pünktlich um 0652 UTC hob am 27.10.2005 die russische Trägerrakete Kosmos-3M vom Kosmodrom Plesetsk erfolgreich ab. Die Payload bestand aus den 6 Satelliten Mozhayets-5 (Russland), Sina-1 (Iran), dem chinesischen BEIJING-1 , dem englischen Erdbeobachtungssatellit TopSat, SSETI Express (European Space Agency).

SSETI Express wurde mit dem Ziel gebaut, als Demonstrationssatellit für den European Student Earth Orbiter (ESEO) zu fungieren. Dieser wiederum soll auf einer Ariane 5 gestartet werden. Der 60 x 60 x 70 cm große SSETI Express hatte in seinem Inneren noch drei kleinere "CubeSats", 10 Zentimeter große würfelförmige Testsatelliten mitführen - NCube-2 (Norwegen), UWE-1 (Deutschland) und XI-V (Japan).

NASA-Catalog : 28897 ?

SSETI Express DEBRIS

Downlink

437,305 MHz (FSK 9k6 AX.25, CW) 1W

Status

Bis heute konnten keine Signale von Ncube-2 empfangen werden. G.T. DeVere vom Headquarters Airforce Space Command berichtete, dass die US Air Force ein neues Objekt ganz nahe bei SSETI-Express entdeckt hat. Dieses neue Objekt wurde mit der Nummer 28897 katalogisiert. Es wird angenommen, dass es sich dabei um Ncube-2 handelt, welcher am 15.12.2005 um etwa 16:40 UTC von XO-53 doch noch ausgesetzt wurde. Zusätzliche Tracking-Daten zeigen, dass sich das Objekt von SSETI-Express langsam wegbewegt. Dies lässt den Schluss zu, dass es sich bei diesem Objekt um keine Folie oder ein ähnliches Material handelt. Ein solches würde schnell absinken. Es scheint, dass dieses Objekt eine gewisse Masse hat und Radarmessungen zeigen, dass es sehr schmal ist. Dass es sich dabei um Ncube-2 handelt, ist nur eine Spekulation.


CubeSat NCube-1

P-POD

Am 26. Juli 2006, 1943UTC startete eine russische DNEPR Rakete mit insgesamt 22 neuen Satelliten aus einem unterirdischen Raketensilo innerhalb des Komplexes 109 vom russischen Weltraumstartplatz Baikonur in Kasachstan. Durch einen Fehler innerhalb der Aufstiegssequenz stürzte die Rakte ab. So wurde die erste Stufe bereits 86 Sekunden nach dem Start abgeschaltet (10 Sekunden früher als geplant). Die Raketenbooster und die Nutzlast stürzten etwa 26 Kilometer südlich vom Startpunkt ab. Die Dnepr trug insgesamt 18 Satelliten, darunter einen russischen Satelliten (BELKA), zwei italienische Mikrosatelliten sowie 14 Cubesats. Damit ist diese Mission auch für NCube-1 gescheitert.

Ziel des CubeSat Projektes ist es, den Studenten einen wirkungsvollen Rahmen für das Design, den Aufbau und die Produkteinführung von Picosatelliten an den Universitäten Cornell, Stanford, CalPoly und an anderen Anstalten zur Verfügung zu stellen. Obgleich jeder CubeSat nur 10 x 10 x 10 Zentimeter groß ist, der höchstens in Kilogramm wiegen darf, können diese Picosats für ernsthafte Forschungen benutzt werden. Der Ausstoss der Cubesats ist mit einem speziell dafür entwickeltem Launcher, dem P-POD vorgesehen. Befindet sich die Raktenstufe im vorgesehenen Orbit, wird über einen Federmechanismus Nanosat für Nanosat nacheinander ausgestossen.

P-POD

NCube

NASA-Catalog :    ?

Digipeater

Downlink

437,305 MHz (FSK 9k6 AX.25, CW) 1W
CW ID: la1cub ncube1 norwegian cubesat www.ncube.no

Uplink

2m
NCUBE-1

Calls

LA1CUB

Homepage und weitere Informationen

http://cubesat.calpoly.edu/status.htm
http://www.ncube.no