MCubed-2

Michigan Multipurpose Minisat M-Cubed

MCubed-2/COVE is a 1U CubeSat developed by the UM (University of Michgan) at Ann Arbor, MI and NASA/JPL as a reflight system of the MCubed/COVE (CubeSat On-board processing Validation Experiment) mission that experienced an anomaly leading to the post-deployment magnetic conjunction of two CubeSats. The mission goals of MCubed-2/COVE remains the same, to take mid-resolution images of the Earth at approximately 200 m per pixel while carrying the COVE payload. M-Cubed implements a 3 mega-pixel CMOS camera that will transfer the image to the FPGA upon request. MCubed-2 is also an educational project for Engineering students at the University of Michigan. M-Cubed provides hands-on experience for students who would not otherwise have the opportunity to build flight hardware for a space mission.
The training these students gain by working on this project will better prepare them for work in the Aerospace industry. MCubed-2 is a 1U CubeSat and the group is proposing to use a 1 watt output simplex transceiver on UHF with 9k6 telemetry. MCubed-2 has been launched with an Atlas V (NROL-39) on December 6, 2013 at 07:13 UTC from Vandenberg AFB California.

NASA-Catalog: 90710

Downlink

437.485 MHz, 9k6 FSK, FM

Call

NOCALL

Status

INACTIVE

last report 1st July 2014

Operational Status

22 April 2014 — MC2 continues to be successfully tasked to operate COVE and perform experiments. We recently ran our 25th successful COVE run on pic6, a picture taken by MC2 on 09 February 2014 over northern Michigan. A succesful run means that the COVE payload processed the image, and that the data produced by the algorithm matched the data produced during the first COVE run on pic6, which was verified by the ground test unit at the Jet Propulsion Laboratory. On April 04, 2014, we took three new pictures on MC2 over southern California. We downloaded thumbnails of all three pictures and decided to download higher resolution jpg images of two of the better pictures shown below. We will be downloading the jpg’s within the next couple of days.

05 April 2014 – M2 nominal operations continue. We are currently working to acquire a photo over southern California to provide additional input for COVE runs.

Telemetry

2013-12-06 22:08:06.000 UTC: [261 Bytes KISS Frame (without CRC)]
ctrl: 3   PID: F0 {UI}   241 Payload Bytes
from NOCALL to CQ: 
   1 > AB CD 00 00 00 32 03 F1 00 A0 2D 88 A2 00 00 00 00 07 00 02 
  21 > 00 00 00 01 00 25 00 D1 39 D8 F1 9C 07 FC 1A 11 00 61 00 00 
  41 > 00 00 7D 8A 0D 00 12 00 00 00 CF 06 B2 01 0C 00 01 00 C6 06 
  61 > 23 02 12 00 01 00 C5 06 34 02 0E 00 01 00 CD 06 2F 02 10 00 
  81 > 00 00 C8 06 31 02 06 00 01 00 CA 06 2F 02 43 00 94 00 CF 06 
 101 > 0F 00 37 00 25 0D 45 02 5B 0E 47 0D 47 00 37 0D 6B 00 BC 05 
 121 > 21 0D FF 0F 82 9C 00 EF 00 E0 FE FE 80 00 37 07 24 07 01 00 
 141 > 01 00 01 00 01 00 00 00 01 00 AE 06 A0 06 28 0D 0C 03 2C 01 
 161 > 20 0D FF 0F 09 00 2F 03 9E FE AE 00 D5 07 C8 07 C5 07 C9 07 
 181 > B1 07 BA 07 CC 07 E3 07 C5 07 D4 07 B9 07 B0 07 01 00 00 00 
 201 > 00 00 00 00 00 00 01 00 0C 07 DC 50 02 00 FF FF FF FF FF FF 
 221 > FF FF FF FF FF FF FF FF FF FF 00 00 00 00 00 A0 64 1E 90 1C 
 241 > 40 
first telemetry over Europe, DK3WN

mcubed_MCUBED-2_pe0sat_01072014_1746 MCUBED-2 Telemetry 01-07-2014 17:40 UTC


MCubed-1

Michigan Multipurpose Minisat

Am 28. Oktober startete eine Delta II von Vandenberg um den Wettersatelliten NPP ins All zu bringen. Auf der Trägerstufe waren zudem 3 P-PODs montiert, die 6 Cubesats beinhalteten. Die Delta-II hob um 09:48 UTC ab und setzte genau eine Stunde später NPP in seinen Orbit.
Um 11:26 UTC öffnete sich der erste P-POD mit AubieSat-1, Explorer-1 Prime (E1P) und M-Cubed (in dieser Reihenfolge ausgestoßen).

M-Cubed

NASA-Catalog: 37855

Downlink

437.480 MHz, 9k6 FSK, FM
sound 9k6 FSK M-Cubed Bake

Call

(RAX-1)

Die Bake meldet sich als RAX-1; bei M-Cubed wurde die gleiche TRX Hardware wie bei RAX-1 verwendet und es wurde vergessen, dass Rufzeichen zu ändern ;-)

Status

extrem schwach
M-Cubed Struktur

Die Signale von M-Cubed sind extrem schwach – die Telemetrie zeigt an, dass sich auch hier die Antennen nicht entfaltet haben. Es ist unheimlich schwer, ein Paket zu dekodieren, meist gelingt es nur, wenn die M-Cubed Bake mit einer E1-Bake zusammen gesendet wird. Beide Satelliten haben ein ähnliches Sendeintervall und durch die räumliche Nähe überlagern sich beide Baken ständig. Aus den wenigen Telemetriedaten kann man allerdings erkennen, dass die Solararrays X+ und X- sehr wenig oder gar keinen Strom liefern. Also könnten es diese Seiten sein, die durch E1P verdeckt sind. Leider ist das durch die E1P Daten nicht verifizierbar.
Die Orientierung im P-POD ist, dass die Z+ Seite nach oben zeigt. Und da M-Cubed der letzte Satellit im P-POD war, müsste es genau diese Seite sein, die von E1P verdeckt sein würde. Aus der Telemetrie ist aber zu erkennen, dass dieses Array Spannung produziert. Genauso die Z- Seite. Hier sind die Antennen montiert. Eigentlich sollten sie frei sein, aber sie scheinen sich nicht entfaltet zu haben. Das Team in Michigan verfolgt jetzt die Theorie, dass sich E1P und M-Cubed in einem späteren Orbit wieder „angezogen“ haben. Beide Satelliten haben nämlich Permanentmagneten zur Lagestabilisierung – bei M-Cubed genau in X+/X- Richtung.

(c) DK3WN
(c) DK3WN
AubieSat-1
Baken von AubieSat-1, E1P und M-Cubed am 05.11.2011

Orbital Parameter

NORAD                   37855
COSPAR designator       2011-061-F  
Inclination             101,710
RA of A. Node           318,985
Eccentricity            0,0254571
Argument of Perigee     120,975
Revs per day            14,78467185
Period                  1h 37m 23s (97.38 min)
Semi-major axis         7 012 km
Perigee x Apogee        456 x 813 km
BStar (drag term)       0,000269510 1/ER
Mean anomaly            241,673

Telemetrie

2011-11-06 11:09:53 UTC: [203 Bytes KISS Frame (without CRC)] 
ctrl: 3   PID: F0 {UI}   183 Payload Bytes
from RAX-1 to CQ:
   1 > AB CD 00 00 00 12 03 B7 00 46 38 A4 03 00 00 00 00 D2 02 77
  21 > 06 0C 00 C1 09 65 03 BB 06 B9 06 D0 05 7B 09 05 00 0D 00 41
  41 > 05 A2 0A 63 06 D0 06 56 06 13 00 8D 00 F7 0C 0E 00 BF 09 83
  61 > 01 A8 03 6E 03 A7 03 CE 00 0B 00 4B 00 B9 02 00 00 0B 02 5B
  81 > 01 A9 03 00 00 01 00 6A 00 B1 02 06 79 00 00 1D 00 00 00 02
 101 > 00 00 00 01 00 2A 00 61 07 EC F1 58 CE C8 0B C0 FF DC FF 00
 121 > 00 DC C1 05 00 00 00 00 00 45 35 04 00 00 00 01 01 00 00 00
 141 > 01 00 00 01 01 01 01 00 01 01 01 00 01 01 01 00 00 00 00 00
 161 > 00 00 00 00 00 00 00 01 01 00 00 03 B2 02 B7 02 00 32 B9 39
 181 > C4 F8 2F 
9k6 Bake am 06.11.2011

Status Update - Dezember 2011

Beide Unis gehen jetzt wirklich davon aus, dass die Satelliten sich in einem späteren Orbit wieder angenähert haben müssen. Sie haben sich auf jeden Fall gedreht, weil sie nicht mit den Seiten aneinander liegen, wie sie sich im P-POD befanden. Wir konnten jetzt anhand der gesammelten Telemetriedaten nachweisen, dass bei E1P die-Z Seite weniger Energie produziert (die Arrays sind nicht dunkel, zeigen aber im Gegensatz zu allen anderen weniger Strom auf). Bei E1P befindet sich der Permanentmagnet in Z-Achse mit dem Südpol in Richtung Z-.
Bei MCubed zeigt die wenige Telemetrie an, dass X+ "tot" ist und X- ganz wenig Strom liefert. Hier ist der Stabmagnet in X-Achsenrichtung montiert und der Nordpol zeigt in Richtung +X.
Also liegt es nahe, dass MCubed X+ and E1P Z- klebt. Die MCubed Antenne ist somit eingeklemmt und kann sich nicht entfalten. Die nächsten Schritte sind nun, dass man mit einem großen Spiegel/höherem EIRP versuchen will, ein paar Kommandos abzusetzen - um die Payload einzuschalten und die Bakenfrequenz zu erhöhen.

Telemetrie Software

M-Cubed software

Homepage und weitere Informationen

http://umcubed.org/

QSL Karte

M-Cubed QSL front
M-Cubed QSL back

tagesaktuelle Telemetriedaten ...

DK3WN SatBlog