MARScom

U.S. Air Force Military Affiliate Radio System (MARS)
Launcher SSPL5510 Launcher SSPL5510

MARScom ist ein Teil des Space Test Program-H2 (STP-H2), welches weiterhin die Experimente MEPSI und RAFT enthält. Die 3 Experimente sind in einem zylindrischen Behälter auf einer Struktur im Frachtraum der Raumfähre untergebracht und werden nach erfüllter STS-116 Mission auf dem Rückflug von der ISS ausgesetzt. Dazu kommt ein spezieller Federmechanismus zum Einsatz, der die Satelliten aus dem Behälter katapultiert.

Aufgrund seiner niedrigen Umlaufbahn (300km) wird MARScom nur eine Lebensdauer von etwa 5 Monaten haben.

RAFT Deployment

Die Satelliten MARSCom und RAFT befinden sich zusammen in einem speziellen Launcher (SSPL5510) und wurden per Kommando am 21.12.2006 um 0156UTC von der Discovery rauskatapuliert.

MARScom hat ein Gewicht von etwa 3kg. Als HF Kurzwellenantenne wird ein Langdraht von 69" Länge (1,75m) benutzt, der durch einen kleinen Magnet herausgezogen wird. Beide Satelliten (RAFT und MARScom) sind mit einer dünnen Schnur, an der ein kleiner Permanentmagnet angebracht ist, miteinander verbunden. Da sie unmittelbar nacheinander ausgestossen werden, aber duch die unterschiedlichen Massen ungleich schnell weiterfliegen, zieht der eine Satellit den aufgespulte Langdraht aus dem Gehäuse, bis die Zugspannung entsprechend groß genug ist, um die kleinen Magneten zu trennen.

NASA-Catalog : 29662

Downlink

27.9652 MHz LSB

Uplink

148.975MHz

diese Frequenz liegt ausserhalb des regulären 2m-Amateurfunkbereiches und ist nur für MARS Stationen zugelassen
[http://mt-milcom.blogspot.com/2006/12/marscom-satellite-launched-where-to.html]

Call

NMARS

Orbital Parameter

MARSCom img
img

Status

nicht mehr im All

MARSCom verglühte am 06.05.2007 in der Erdatmosphäre. Ich denke, es wurden keine Signale von ihm empfangen. Jedenfalls sind mir keine Empfangsberichte bekannt.

Payload

SAR Transponder Experiment

Als Payload ist ein spezieller SAR-Transponder des Such- und Rettungsdienstes (Search and Rescue) für die Weiterleitung von Notfallmeldungen von Schiffen, Flugzeugen u.a. enthalten. Der Empfänger beobachtet nur die Frequenz 123.35MHz (AM) der Civil Air Patrol.

Digipeater

Für Europa dürfte dieser Digipeater ziemlich uninteressant sein. Die Uplinkfrequenz liegt ausserhalb des 2m-Amateurfunkbandes und ist nur für MARS Stationen zugelassen. Der Digipeater setzt die Pakete, die auf dieser Frequenz gehört werden um und sendet sie auf 27.965 MHz in LSB wieder zurück.

Telemetrie

NMARS sendet ein Telemetriepaket pro Minute.

T#nnn,CH1,CH2,CH3,CH4,CH5,xxxxxxxx,yyy

T#nnn        a 3 decimal digit serial number 
CH1 to CH5   5 telemetry channels (3 digit decimal) 
xxxxxxxx     an 8 byte (8 bit binary) number showing the state of the output bits 
yyy          unknown

The telemetry channels will be presented in standard format as shown below: 

 CH1 - Battery Voltage    V/10                                      [Volts]
 CH2 - Solar Current      V*2                                       [mA]
 CH3 - Battery Current    V*2                                       [mA]
 CH4 - Load Current       V*2                                       [mA]
 CH5 - TX Temperature     9e-6*v³ + 0.0031*V² + 0.7019*V - 33.024   [°C]#

 x bit 7   Battery Current direction
 x bit 6   experimental
 x bit 5   experimental
 x bit 4   experimental
 x bit 3   experimental
 x bit 2   experimental
 x bit 1   experimental
 x bit 0   experimental

 yyy       wash counter

Homepage und weitere Informationen

http://eng.usna.navy.mil/~bruninga/marscom.html