LAPAN TubSat

LAPAN - TUBSat

LAPAN-TUBSAT ist eine Kooperation der indonesischen Raumfahrtagentur LAPAN und des Fachgebietes 'Raumfahrtgeräte und Anlagen' des Instituts für Luft und Raumfahrt der TU Berlin. Die Technologie des Satelliten ist eine Weiterentwicklung der Satelliten DLR-TUBSAT und MAROC-TUBSAT und dient ebenfalls als Basis für den geplanten SVALBIRD Satelliten. Der Satellit startete als Piggyback-Nutzlast mit einer indischen PSLV Rakete am 10.01.2007.
Der Satellit dient zum einen der interaktiven Erdbeobachtung, insbesondere Katastrophenüberwachung und -folgenabschätzung, und für Kommunikationsexperimente mit dezentralen Bodenstationen, z.B. Vulkanmeßstationen, und dient der LAPAN zur Ausbildung ihrer Ingenieure im Satellitenentwurf und zum Satellitenbetrieb. Das ganze Programm ist zum einen ein Technologietransferprogramm zwischen TU Berlin und LAPAN und dient andererseits der Weltraumverifikation neuer Technologien, z.B. CMOS-Sternensensor.

NASA-Catalog: 29709

Downlink

437.325 MHz (1k2 FFSK, 3.5W)
imgLAPAN TUBSat, 10.01.2007, 1020UTC, 437.325MHz
S-Band Nutzlastkommunikation 2,220 Ghz

Call

Status

aktiv

Orbital Parameter

NORAD                   29709
COSPAR designator       2007-001-A  
Inclination             97.619
RA of A. Node           274.976
Eccentricity            0.0014682
Argument of Perigee     97.814
Revs per day            14.81415215
Period                  1h 37m 12s (97.20 min)
Semi-major axis         7 003 km
Perigee x Apogee        615 x 635 km
BStar (drag term)       0.000068071 1/ER
Mean anomaly            262.475


Technische Daten

Abmessungen : 450 x 450 x 270 mm 
Gewicht: 56 kg 
4 Solarpanele mit je 35 Siliziumzellen, max. 14 W 
5 NiH2 Batteriezellen mit 12 Ah und 11,5V Nominalspannung 
Attitude Control System(ACS): 
3 Reaktionsrädern 
3 Laserkreiseln 
3 Magnetspulen 
2 Coarse Sun Sensor 
1 CMOS-Sternensensor 
On Bord Data Handling System(OBDH): 
38.4 kbps RS 232 und 422 Interfaces 
524 kB externer RAM 
524 kB EEPROM 
16 kB ROM mit grundlegendem Betriebssystem 

Payload

LAPAN - TUBSat
1 3CCD Color-Videokamera mit 6 m GSD 
1 CCD Color-Videokamera mit 200 m GSD 

Das Besondere an diesem Projekt ist der Einsatz einer TV-Videokamera anstelle der sonst üblichen Festbildkamera, die den Empfang der Bilder in Echtzeit und damit den interaktiven Eingriff auf die Blickrichtung ermöglicht. Die Beobachtungsstrategie entspricht der eines Astronauten, der sein Auge wandern lässt, bis er etwas Interessantes gefunden hat. Die Kompaktheit eines Mikrosatelliten zusammen mit einer speziell entwickelten Lageregelung ermöglicht dabei schnelle Schwenkmanöver im All. Zusätzlich zu der Normalkamera mit dem Blickwinkel eines Astronauten (50 mm Brennweite) ist noch eine Teleskopkamera mit 20-facher Vergrößerung (1000 mm Brennweite) an Bord, die Gegenstände bis zu sechs Metern Größe auf der Erde erkennen lässt. Ziel des Suchvorganges ist das Aufspüren zeitlich und lokal veränderlicher Ereignisse, die im indonesischen Alltagsleben eine Rolle spielen, wie z.B.: Seeverkehr, Fischerei, Wasserverschmutzung, Plankton, Landwirtschaft, Bewässerungszustand, Hagelschäden, Schädlingsbefall, Vulkanausbrüche, Überschwemmungen, Tsunami, Wetterentwicklung, Sandstürme, Waldbrände, unerlaubte Brandrodungen.

LAPAN - TUBSat
LAPAN Tubsat auf der Trägerstruktur

Homepage und weitere Informationen

http://www.ilr.tu-berlin.de/RFA/index.htm